Zwergenpokal 2011 mit Netzschkauer Beteiligung

Hannes Bräutigam ins Allstar-Team berufen

Hannes und Felix vetraten den TSV Nema beim Turnier

Vom 3.-5.Juni fand Sportforum Chemnitz wieder das Turnier der Landesauswahlmannschaften um den traditionellen Zwergenpokal statt. In 4 Gruppen zu je 4 Mannschaften kämpften die Sportler der Jahrgänge 1998 und jünger verbissen um den Titel. Vom TSV Nema Netzschkau waren Hannes Bräutigam in der Auswahl Sachsens und Felix Glass in der Auswahl Südwestsachsens mit am Start. Und beide hängten sich voll rein:Felix steuerte zwar 9 Tore bei, landete aber mit seinem Team unglücklich auf dem 10. Rang. Hannes kam gar auf 23 Treffer und musste sich im Halbfinale nur dem späteren Turniersieger Berlin und im Spiel um Platz 3. knapp mit 8:9 der Auswahl Brandenburgs geschlagen geben. Am Ende wurde er sogar noch ins Allstar-Team gewählt!

Trainer und Verantwortliche waren sehr zufrieden und die jungen Athleten um ein außergewöhnliches Erlebnis reicher.

Felix kommentierte das Wochenende so: „Ich möchte mich nochmals bei allen bedanken, gemeint sind die Trainer vom TSV Nema Netzschkau, bei Thorsten Schmidt und Uli Müller, bei Tilo Urbat und bei der liebevollen Betreuung einer Spielermama aus Leipzig sowie Dank auch für die Geduld und die Ausdauer auch wenn es manchmal nicht so läuft, wie es eigentlich laufen sollte. Danke auch an Holger Bräutigam und meiner Mama die für uns da waren und sind wenn wir die Unterstützung gebraucht haben!“

 

Der TSV NEMA Netzschkau gratuliert und ist mächtig stolz auf seine Auswahlspieler!

 

 

 

11. Zwergenpokal in Chemnitz 2011 – Auswahlturnier der Jahrgänge 1998 und jünger
 
Resultate (Spiel-Nr., Spielfeld, Uhrzeit, Gruppe, Mannschaft 1, Mannschaft 2)
 
A1 1 16:15 A Bayern – Bremen/Lüneburg 7:0
B1 2 16:15 B Baden-Württemberg – Hamburg 16:1
A2 1 16:45 A Brandenburg – Mittelrhein 18:1
B2 2 16:45 B Südwestfalen – Südwestsachsen 6:4
CQ1 1 17:15 CQ Berlin – Sachsen 15:9
CQ2 2 17:15 CQ Rhein-Wupper – Niedersachsen 5:11
A3 1 18:15 A Brandenburg – Bremen/Lüneburg 18:0
B3 2 18:15 B Südwestfalen – Hamburg 18:4
A4 1 18:45 A Bayern – Mittelrhein 8:4
B4 2 18:45 B Baden-Württemberg – Südwestsachsen 8:1
 
Sonnabend, den 4. Juni 2011
A5 1 08:15 A Mittelrhein – Bremen/Lüneburg 6:7
B6 2 08:15 B Hamburg – Südwestsachsen 5:9
A6 1 08:45 A Brandenburg – Bayern 10:0
B7 2 08:45 B Südwestfalen – Baden-Württemberg 3:11
C11 1 09:15 C1 Berlin (Sieger CQ1) – Rhein-Wupper (Verl. CQ2) 17:7 
C21 2 10:15 C2 Niedersachsen (Sieger CQ2) – Sachsen (Verl. CQ1) 9:9
D1 1 11:15 D Südwestsachsen (3. A) – Mitterhein (4. B) 11:11 
D2 2 11:15 D Bremen/Lüneburg (3. B) – Hamburg (4. A) 4:2
C12 1 12:15 C1 Brandenburg (1. A) – Südwestfalen (2. B) 17:5 
C22 2 12:15 C2 Baden-Baden-Württemberg (1. B) – Bayern (2. A) 7:5
D3 1 14:00 D Südwestsachsen (3. A) – Hamburg (4. A) 12:8 
D4 2 14:00 D Bremen/Lüneburg (3. B) – Mittelrhein (4. B) 12:10
C13 1 15:00 C1 Berlin (Sieger CQ1) – Südwestfalen (2. B) 23:0 
C23 2 15:00 C2 Niedersachsen (Sieger CQ2) – Bayern (2. A) 22:3
C14 1 16:00 C1 Rhein-Wupper (Verl. CQ2) – Brandenburg (1. A) 4:16
C24 2 16:00 C2 Sachsen (Verl. CQ1) – Baden-Württemberg (1. B) 11:6
D5 1 17:00 D Bremen/Lüneburg (3. A – (3. B) 2:9
D6 2 17:00 D Mittelrhein (4. A) – Hamburg (4. B) 12:10
C15 1 18:00 C1 Rhein-Wupper (Verl. CQ2) - Südwestfalen (2. B) 14:1
C25 2 18:00 C2 Sachsen (Verl. CQ1) – Bayern (2. A) 13:4
C16 1 19:00 C1 Berlin (Sieger CQ1) – Brandenburg (1. A) 8:4 
C26 2 19:00 C2 Niedersachsen (Sieger CQ2 – Baden-Württemberg (1. B) 19:6
 
Sonntag, den 4. Juni 2011
E1 1 09:00 E Südwestsachsen (1. D) – Hamburg (4. D) 12:6 
E2 2 09:00 E Bremen/Lüneburg (2. D) – Mittelrhein (3. D) 7:11
F1 1 10:00 F Rhein-Wupper (3. C1) – Bayern (4. C2) 12:7 
F2 2 10:00 F Baden-Württemberg (3. C2) – Südwestfalen (4. C1) 15:6
F3 1 11:00 F Berlin (1. C1) – Sachsen (2. C2) 12:5 
F4 2 11:00 F Niedersachsen (1. C2) – Brandenburg (2. C1) 12:6
E4 2 12:00 E Hamburg (Verl. E1) – Bremen/Lüneburg (Verl. E2) 4:8 – Spiel um Platz 11
E3 1 12:00 E Südwestsachsen (Sieger E1) – Mittelrhein (Sieger E2) 6:13 – Spiel um Platz 9
F6 2 13:00 F Bayern (Verl. F1) – Südwestfalen (Verl. F2) 12:7– Spiel um Platz 7
F5 1 13:00 F Rhein-Wupper (Sieger F1) – Baden-Württemberg (Sieger F2) 16:6 – Spiel um Platz 5
F7 1 14:00 F Sachsen (Verl. F3) – Brandenburg (Verl. F4) 8:9– Spiel um Platz 3
F8 1 15:00 F Berlin (Sieger F3) – Niedersachsen (Verl. F4) 11:3 – Endspiel
 
Spielort: Sportforum, Reichenhainer Str. 154, 09125 Chemnitz. 
 
Hinweise: A, B – 2 x 10 Minuten durchgängig (30 Minuten). CQ, C1, C2, D, E, F – 4 x 6 Minuten (60 Minuten). Spiele um Platz 3 und 1 auf großem Spielfeld und mit Vorstellung der Teams. 
  
Tabellenstände
 
Gruppe A (Vorrunde)
1. Brandenburg 46:1 6:0
2. Bayern 15:14 4:2
3. Bremen/Lüneburg 7:31 2:4
4. Mittelrhein11:33 0:6
   
Gruppe B (Vorrunde)
1. Baden-Württemberg 35:5 6:0
2. Südwestfalen 25:19 4:2
3. Südwestsachsen 14:19 2:4
4. Hamburg 10:41 0:6
  
Gruppe C1 (Plätze 1 – 8 )
1. Berlin 48:11 6:0
2. Brandenburg 37:17 4:2
3. Rhein-Wupper 25:34 2:4
4. Südwestfalen 6:54 0:6
 
Gruppe C2 (Plätze 1 – 8 )
1. Niedersachsen 50:18 5:1
2. Sachsen 33:19 5:1
3. Baden-Württemberg 19:35 2:4
4. Bayern 12:32 0:6
   
Gruppe E (Plätze 9 – 12)
1. Südwestsachsen 34:21 6:0
2. Bremen/Lüneburg 18:21 4:2
3. Mittelrhein 33:35 2:4
4. Hamburg 20:28 0:6
   
Endstand
 
1. Berlin
2. Niedersachsen
3. Brandenburg
4. Sachsen
5. Bezirk Rhein-Wupper
6. Baden-Württemberg
7. Bayern
8. Bezirk Südwestfalen
9. Bezirk Mittelrhein
10. Bezirk Südwestsachsen
11. Bremen/Bezirk Lüneburg
12. Hamburg 
  
Allstar-Team


Tobias Knüttel (Brandenburg) – Torwart
Rafael Nawrat Niedersachsen)
Filip Anderle (Berlin)
Filip Zugic (Baden-Württenberg)
Dennis Streleskij (Rhein-Wupper)
Robin Toth (Mittelrhein)
Hannes Bräutigam (Sachsen)
  
Torschützenkönig: Robin Toth (Mittelrhein) – 56 Trefffer